Inneres

Karlskirche Volders - innenBeim Betreten der Kirche befindet der Besucher sich in einem Vorraum. Links und rechts schließen je eine Grabkapelle an: links die Kapelle der Familie Fieger und rechts jene der Familie Stachelburg.

Unser Blick fällt auf das große Gitter. Rechts davon ist in der Vorraumwand der so genannte "Stein des Gehorsams" zu erkennen.

Direkt hinter dem Gitter sehen wir das prächtige Deckenfresko im kreisrunden Kuppelgewölbe, das von einer Laterne überragt wird.

Nach dem Durchschreiten des Gitters stehen wir im kreisförmigen Hauptraum und gehen bis zu dessen Mitte vor. Direkt vor uns ist der Hochaltar, rechts von uns der Franziska-Romana-Altar oder Dreikönigsaltar und links von uns der Ignatius-Altar. Hier, genau unter der Laterne, ist das Deckenfresko am besten zu bewundern.
Wenn wir uns umdrehen, erhebt sich die Orgelempore vor uns.

Hochaltar
Das Altarbild von Martin Knoller zeigt den hl. Karl Borromäus, wie er einer Pestkranken die letzte Kommunion spendet. Eigentlich ein sehr dramatisch gestaltetes Bild: ein Toter wird begraben, einer stillenden Mutter wird das Kind aus den Armen gerissen, ein anderer Mann flieht auf seinem Pferd vor der Seuche. In der Höhe thront Maria als Fürbitterin der leidenden Menschheit.

Hochaltar (Karl Borromäus) Linker Seitenaltar (Ignatiusaltar)

Franziska-Romana-Altar (Dreikönigsaltar)
Der Münchner Maler Wilhelm Schöpfer gestaltete das Altarbild, das Porträts von Zeitgenossen enthält. So ist Hippolyt Guarinoni in vornehmer Haltung in der rechten unteren Ecke zu sehen. Der graue Mann mit bedecktem Haupt ist der Maurermeister. Der Mann, der gerade eine Truhe öffnet, stellt den Münzmeister von Hall dar. In Maria ist Helene Spieß, die zweite Gattin von Guarinoni, verkörpert.

Ignatius-Altar
Im Altarbild des Haller Malers Paul Ainhauser ist der Begründer des Jesuitenordens Ignatius von Loyola mit seinem Mitbruder Franz Xaver dargestellt. Franz Xaver gilt als der Missionar Indiens und tauft gerade einen Heiden.